Chinesische Grüntees: Grüner Tee Sorten


Es gibt unzählige chinesische Grüntees. Unter den berühmtesten Tees aus China sind zahlreiche grüne Tees. Hier seien ein paar der bekanntesten Sorten erwähnt und ihre Herstellung vorgestellt. Wo nicht anders angegeben, stammen die Informationen aus dem 中国茶经.

Zu unserem grünen Tee im Shop geht es in diesem Link.

Chinesische Grüntees: Sorten

Xihu Long Jing (西湖龙井, auch: Lung Ching, Dragon Well, Drachenbrunnentee)

Long Jing: Foto der Teeblätter und einer Tasse mit aufgegossenem Grüntee.

Longjing-Tee ist ein grüner Tee aus dem Gebiet Longjing in der Nähe vom Westsee (Xihu) bei Hangzhou (Provinz Zhejiang). Er ist einer der berühmtesten und ältesten Sorten der chinesischen Grüntees.

In unserem ausführlichen Artikel über Long Jing Grüntee findest du mehr Infos über die Herstellung und die Zubereitung: Link zu Long Jing im Tee-Lexikon.

Bi Luo Chun (碧螺春, auch: Pi Lo Chun, Biluochun)

Bi Luo Chun: Foto der Teeblätter und des aufgegossenen Tees. Chinesische Grüntees

Bi Luo Chun stammt aus dem Dongting-Gebirge bei Suzhou in Jiangsu und hat eine Geschichte, die bis in das Ende der Ming-Dynastie reicht.

Details zu diesem grünen Tee findest du hier: Link zum Tee-Lexikon-Artikel über Bi Luo Chun.

Huangshan Maofeng (黄山毛峰)

Huangshan Maofeng: Foto der Teeblätter in einem Glas. Chinesische Grüntees

Der Tee mit «behaarten Spitzen aus Huangshan», so die wörtliche Übersetzung von «Huangshan Maofeng», ist wegen seiner Berühmtheit auch ein beliebter Tee für Geschenke, vielleicht hast du ihn auch schon einmal von chinesischen Bekannten geschenkt bekommen.

Zum Artikel über diesen fienen grünen Tee geht es hier: Link zum Artikel über Huangshan Maofeng im Tee-Lexikon.

Lu’An Gua Pian (六安瓜片, auch Lu’an Melon Seed)


Der Grüntee Lu’an Gua Pian stammt aus Lu’An in der Provinz Anhui. Die Teeblätter haben eine Form wie getrocknete Sonnenblumenkerne. Deshalb heisst der Tee «Gua Pian», «Sonnenblumenkern».

Mehr über diesen Grüntee erfährst du hier: Link zum Artikel im Tee-Lexikon über Lu’An Gua Pian.

Xinyang Maojian (信阳毛尖)

Dieser grüne Tee aus der Gegend um Xinyang in der Provinz Hunan hat einen besonders intensiven Duft und eine feine Maroni-Note.

Mit diesem Link geht es zum Tee-Lexikon-Artikel über Xinyang Maojian.

Tai Ping Hou Kui (太平猴魁, auch Taiping Houkui, Monkey King Tea)

Tai Ping Hou Kui: Foto der Teeblätter und des Tees in einem Glas. Chinesische Grüntees

Auch dieser Grüntee stammt wie Huangshan Maofeng und Lu’An Gua Pian aus der Provinz Anhui und sogar aus der gleichen Gegend wie der Huangshan Maofeng. Dieser Tee ist für seine Exklusivität berühmt und wird auch für Staatsgeschenke verwendet.

Wenn du mehr erfahren willst dann folge diesem Link zu unserem Artikel über Tai Ping Hou Kui.

Chun Mee (珍眉 Zhen Mei, auch Chunmee)

Chun Mee ist ausserhalb Chinas ein sehr bekannter und beliebter grüner Tee. Es handelt sich dabei aber weniger um eine Teesorte, sondern um einen Sammelbegriff.

Ehrfahre mehr darüber in unserem Tee-lexikon: Link zum Artikel über Chun Mee.

Gunpowder Grüntee (珠茶)

Gunpowder Grüntee: Foto der Teeblätter. Chinesische Grüntees

Gunpowder ist eine Teesorte, die vor allem ausserhalb Chinas bekannt ist. Der Name bezieht sich auf wie Schiesspulver-Perlen zusammengerollten Teeblätter.

Details zu diesem grünen Tee gibt es hier: Link zum Artikel über Gunpowder Tee.

Unser Grüner Tee: Grüntee von Queen T

Der Grüntee von Queen T stammt aus Menghai, Yunnan. Speziell ist an diesem Tee nicht nur die Region: Yunnan ist kaum bekannt für chinesische Grüntees. Er schmeckt aber sehr fein und hat eine besondere Honigsüsse. Anders als andere Grüntees ist er aus den Knospen der Variante «Assamica» der Teepflanze Camellia Sinensis gemacht. In den meisten anderen Regionen werden die kleineren «sinensis»-Varianten verwendet. Assamica-Tees haben besonders grosse Knospen und Blätter, wie du im Bild unten gut sehen kannst.

Vergleich zweier Grüntees in Bez. auf Teepflanze: Grosse Knospen der Assamica-Pflanze, rechts kleine Knospe von Sinensis. Chinesische Grüntees
Vergleiche: Links eine Knospe der Variante Camellia Sinensis Assamica (Grüntee von Queen T), rechts eine Knospe mit zwei Blättern der Variante Camellia Sinsenis Sinensis (ein Grüntee aus Sichuan)

Für den Tee pflückt man nur die Knospen, die man  daran erkennt, dass sie noch mit einem pelzigen Flaum beeckt sind. Nach dem Pflücken werden sie kurz geröstet, um die Oxidation zu stoppen. Dann werden sie ausgelegt, damit sie abkühlen und anschliessend leicht gerollt, damit sie eine gleichmässige Nadelform erhalten.

Danach breitet man die Teeknospen auf Bambuskörben aus und trocknet sie bis zur Hälfte in der prallen Sonne. Nun folgt ein weiteres Mal das Rollen, um die Form zu festigen. Schliesslich legt man sie wieder in die pralle Sonne und trocknet sie, bis sie ganz trocken sind.

Durch das Trocknen an der Sonne gewinnt dieser Tee sein charakteristisches, mildes Aroma. Zudem hat er viele florale Noten und hat auch nach mehreren Aufgüssen noch einen guten Geschmack.

Wir haben uns für diesen Grüntee entschieden, weil er uns geschmacklich überzeugt hat. Queen T setzt nicht so sehr auf die grossen Namen (wie die obigen Tees, die alle sehr bekannt sind), da diese in der Regel teurer sind, auch wenn sie nicht sorgfältig verarbeitet wurden. Uns liegt mehr an der Verarbeitungs- und Produktionsqualität und möchten sicherstellen, dass der Preis diese auch reflektiert.



2 replies on “Chinesische Grüntees: Grüner Tee Sorten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.