Tai Ping Hou Kui (太平猴魁, auch Taiping Houkui, Monkey King Tea)

Tai Ping Hou Kui stammt aus der Provinz Anhui aus dem Gebiet des Huangshan, oder Yellow Mountains. Dieser Grüntee ist für seine Exklusivität berühmt und wird auch für Staatsgeschenke verwendet.

Wo nicht anders angegeben, stammen die Informationen aus dem 中国茶经. Mehr über weitere Grüntee-Sorten erfährst du in diesem längeren Artikel.

Tai Ping Hou Kui: Hintergrund

«Hou Kui» wird im Englischen oft mit «Monkey King» übersetzt, da dies die wörtliche Bedeutung ist. Die Bezeichnung stammt aber eigentlich aus einer Zusammensetzung aus dem Namen des Dorfes, Houkeng bzw. Hougang, und dem des Erfinders, Kui Cheng (vgl. Baidu Baike). Ähnlich wie Lu’An Gua Pian werden für diesen Tee nur die Triebe einer bestimmten Variante der Teepflanze verwendet. Die Blätter zeichnen sich dadurch aus, dass sie besonders gross sowie prall und kräftig sind. Der Tee wird nur in den zwei Wochen zwischen dem Saatregen (um den 20. April) und dem Sommeranfang im chinesischen Kalender gepflückt.

Verarbeitung

Die etwa 7 cm grossen Triebe werden auf eine Knospe und zwei bis drei Blätter gepflückt. Während des ersten Erhitzens werden die Blätter zunächst mit der flachen Hand zwei bis dreimal sanft an den Wok gedrückt und dann unter stetigem Wenden wenige Minuten lang geröstet. Danach werden die Triebe einzeln von Hand zusammengerollt und ausgestreckt auf einen Bambusrahmen gelegt. Mit einem zweiten Rahmen werden sie fixiert und dann in mehreren Schritten und bei unterschiedlichen Temperaturen gebacken. Zwischen diesen Schritten werden sie immer wieder zum Abkühlen ausgebreitet, bis sie trocken sind. Der ganze Vorgang dauert 7-8 Stunden. Taiping Hou Kui hat wegen dieser speziellen Verarbeitung seine typische Form: lange, gerade und flache Triebe. Der Tee schmackt frisch und hat einen feinen Orchideenduft.

Im folgenden Video kannst du dir die Verarbeitung noch einmal genauer anschauen:

太平猴魁野放 Tai Ping Hou Kui

Zubereitung von Tai Ping Hou Kui

Da Tai Ping Hou Kui so spezielle Teeblätter hat, lohnt sich die Zubereitung in einem hohen Glasbecher. So kannst du den Blättern dabei zusehen, wie sie sich entfalten. Für ein Glas von 300 ml reichen etwa fünf Teeblätter. Diese lässt du am besten im ungedeckten Glas Ziehen, sonst staut sich die Hitze und manche feinen Aromen werden erstickt. Dieser Tee schmeckt am besten bei etwas niedrigerer Temperatur. Das Wasser sollte also nicht heisser als 80°C sein. Die Ziehzeit ist je nach Geschmack 3-5 Minuten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.