Wie wir Tee einkaufen

Wenn du dir unseren Ratgeber bzw. unser Tee-Lexikon anschaust, wo wir viele bekannte Tees vorstellen, fragst du dich vielleicht: Warum haben wir bei Queen T die meisten dieser Tees nicht im Angebot? Eine berechtigte Frage, die sich darauf bezieht, wie wir Tee einkaufen.

Zunächst einmal: Was für Tees verkaufen wir eigentlich? Wir haben uns entschieden, von jeder Kategorie Tee einen Tee anzubieten, d.h. einen grünen Tee, einen schwarzen Tee, einen Oolong, etc. Denn gerade für Menschen, die Tee neu für sich entdecken, kann die grosse Auswahl nur schon an Grüntees erschlagend sein. Warum haben wir uns aber nicht entschieden, als Vertreter für diese Tees eher „No-Name-Tees“ zu wählen als bekannte Teesorten? Nun, hier kommen wir wieder auf unser Thema zurück: Warum verkaufen wir (mit Ausnahme des Dianhongs) keine bekannten Teesorten wie z.B. Long Jing, Bi Luo Chun, Jin Jun Mei und andere?

Die Qualität von bekannten Tees schwankt besonders stark

Bekannte Tees kann man sich wie Marken vorstellen: sie verkaufen sich nur schon wegen ihres Namens besonders gut. Das heisst auch, dass unter dem Namen oft auch minderwertiger Tee verkauft wird. Oder auch Tee, der gar nicht aus der bestimmten Region stammt oder anders verarbeitet wurde. Jedenfalls muss man sehr genau abklären, ob der Tee, der einem verkauft wird, auch tatsächlich der gewünschte Tee ist. Da bei weniger bekannten Tees der Namens-Effekt geringer ist, wird einem seltener ein X für ein U vorgemacht.

Berühmte Tees sind teuer

Da auch für den Preis der Marken-Effekt wirkt, ist der Tee meist erheblich teurer. Zudem sind diese Tees auch auf dem chinesischen Markt heiss begehrt und die hohe Nachfrage treibt die Preise weiter in die Höhe. Natürlich hat ein sorgfältig verarbeiteter Tee, der unter guten ökologischen Bedingungen wächst, seinen Preis. Auch No-Name Tee wird deshalb immer teurer sein als etwa ein Beuteltee. Aber der Preis spiegelt hier stärker die Verarbeitungsweise wider als bei den berühmten Teesorten, wo man für den Namen schon ein Vielfaches draufzahlt.

Tee Einkaufen ist aufwändiger

Wir importieren unsere Tees selber. Das heisst mehr Aufwand für uns, aber wir wollen genau wissen, wo unser Tee herkommt. Deshalb kommt es für uns nicht in Frage, im Grosshandel Tee einkaufen zu gehen.

Die Tees, die wir bei Queen T verkaufen, stammen alle aus Yunnan. Das heisst, wir kaufen Tee aus einer Region. Wir mögen Yunnan als Tee-Provinz besonders gerne, da es hier nicht nur eine grosse Vielfalt an Tees gibt, sondern auch eine lange Geschichte der Tee-Produktion. Zudem hat Queen T eine enge Verbindung zu Yunnan. Dies einerseits, weil Maya länger dort gelebt hat, andererseits, weil unsere chinesische Geschäftspartnerin dort lebt. So können wir die Verlässlichkeit und Qualität der Tees besser sicherstellen. Und schliesslich können wir die Reisezeit besser eingrenzen, als wenn wir noch in weiteren Provinzen Tee einkaufen würden.

Denn wenn man auf bekannte Teesorten setzt, dann muss man nicht nur bezüglich der Qualitätssicherung einen besonderen Aufwand betreiben. Sondern man muss auch sehr viel in China herumreisen, da die bekannten Teegebiete recht verstreut sind: Von Anhui und Jiangsu über Fujian bis Sichuan und Guangdong. Um die jeweiligen Tees gut zu verstehen, muss man also sehr viel Zeit investieren, um die Gegebenheiten vor Ort kennenzulernen. Denn nur so kommt man auch daran, hochwertigen und gut verarbeiteten Tee einkaufen zu können.

Mit diesen drei Gründen kannst du hoffentlich nachvollziehen, wie wir unseren Tee einkaufen und warum wir bei der Auswahl der Tees die Entscheidung getroffen haben, mehrheitlich No-Name-Tees zu verkaufen. Denn uns liegt viel daran, chinesischen Tee zugänglich zu machen und das wollen wir mit hochwertigen, aber nicht unbedingt hochpreisigen Tees tun.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.