Chinesischer schwarzer Tee

Chinesischer schwarzer Tee ist der Ursprung von schwarzen Tees überhaupt. Die Techniken der Herstellung wurden vor allem durch das britische Kolonialreich in verschiedene Länder gebracht, der Ursprung liegt aber in China. In diesem Artikel erfährst du mehr über verschiedene chinesische Schwarztee Sorten und ihre Herstellung.

Hier geht es zu unserem chinesischen schwarzen Tee im Shop!

Chinesischer schwarzer Tee: Hintergründe

Schwarztee, genauer gesagt Lapsang Souchong, entstand gemäss den chinesischen Ursprungsmythen um die Mitte des 16. Jahrhunderts, als während einer Belagerung die Teeproduzierenden im Dorf Tongmu ihren Grüntee nicht rechtzeitig verarbeiten konnten und die Blätter oxidierten. Sie konnten anschliessend den Tee aber teuer ins Ausland verkaufen, wodurch der Handel mit Schwarztee begann.

Diese Geschichte deutet auf zwei Dinge: Erstens, dass in China Schwarztee stark mit Menschen aus dem Westen verbunden wird, und dass er zunächst als minderwertiges Produkt angesehen wurde, das gut für den Export ist, aber kaum von Einheimischen getrunken wird. Auch wenn die Assoziation von Schwarztee mit dem Westen auch heute in China noch stark ist, so gibt es heute eine Vielzahl an köstlichen und sorgfältig verarbeiteten Schwarztee aus verschiedenen Teeanbaugebieten Chinas.

Herstellung

Chinesische Schwartees werden in folgenden Schritten verarbeitet: Pflücken der Blätter, Welken, Kneten bzw. Rollen, Oxidieren und Trocknen. Je nach Schwarztee-Sorte werden diese Schritte etwas anders durchgeführt. Wenn du Genaueres zu einer bestimmten Sorte wissen möchtest, dann schaue in unserem Tee-Lexikon vorbei!

Chinesischer Schwarzer Tee: Sorten

Chinesischer schwarzer Tee lässt sich in zwei Kategorien einteilen: einerseits Schwarztee aus den Blättern von Teebäumen (chin: Qiao Mu Xing, in der Regel Ist das die Teepflanze der Variante Camellia Sinensis Assamica) und aus Blättern von Teebüschen (chin. Guan Mu Xing, in der Regel Camellia Sinensis Sinensis). Während schwarze Tees aus den Blättern von Teebäumen durch die Oxidation eher eine dunkelbraune bis rostrote Farbe annehmen und die Knospen sich golden verfärben, werden die Blätter von Teebüschen sehr dunkel bis schwarz.

Dies sieht man auch gut in folgendem Bild, in dem rechts ein schwarzer Tee von Teebäumen (unser Schwarztee, ein Dianhong aus Yunnan) und links ein schwarzer Tee von Teebüschen (ein Lapsang Souchong, oder Zhengshan Xiaozhong) verglichen werden.

Chinesischer schwarzer Tee: Vergleich von Teeblättern der Var. Sinensis (li, klein) und der Var. Assamika (re, bedeutend grösser)

Chinesischer schwarzer Tee gibt es in verschiedenen Sorten. Die bekanntesten stellen wir hier vor. Es handelt sich um Lapsang Souchong, Qimen oder Keemun und Dianhong.

Lapsang Souchong (Zhengshan Xiaozhong, 正山小种) und Jin Jun Mei (金骏眉)

Vergleich Lapsang Souchong und Jin Jun Mei

Lapsang Souchong ist nicht nur einer der weltweit bekanntesten Schwarztees, sondern wird auch als der erste schwarze Tee überhaupt angesehen.

Für mehr Details, schau dir unseren Lexikon-Artikel zu Lapsang Souchong an!

Keemun (Qimen, Qimen Hongcha, 祁门, 祁门红茶)

Keemun Qimen Teeblätter (Foto)

Keemun ist ein bekannter schwarzer Tee aus Anhui, China. In unserem Lexikon-Artikel erfährst du, seit wann es diese Sorte Tee gibt, wie die Herstellung abläuft und wie du ihn zubereiten kannst.

Dianhong (Yunnan Schwarztee, Yunnan Black, 滇红)

Dainhong Schwarztee: Foto der Teeblätter

Dianhong ist einer der klassischen Yunnan-Tees, wenngleich er eine vergleichsweise kurze Geschichte hat. Mehr über die Hintergründe, Zubereitung und Herstellung erfährst du in unserem Lexikon-Artikel.

Dieser schwarze Tee ist einer der Lieblingstees von Queen T: So sehr, dass du ihn auch in unserem Sortiment findest. In diesem Video stellen wir ihn dir vor!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.