Achtsamkeit – Übung 2: Wassertemperatur

Wassertemperatur sind sehr wichtig für die Teezubereitung. Diese Übung hilft dir, deine Sinne zu schärfen für die feinen Unterschiede, die sich in Geschmack und Textur ergeben, wenn sich die Wassertemperatur ändert. Was für ein Wasser du verwendest, ist dir überlassen. Vielleicht hast du aus der ersten Achtsamkeitsübung bereits einen Favoriten gefunden.

Diese Übung kannst du gut auch mehrmals machen oder auch vor dem eigentlichen Tee Trinken als Einstimmung.

wassertemperatur

Für diese Achtsamkeitsübung brauchst du folgendes:

  • Wasserkocher
  • Wasser (genug für 4-5 Runden, wobei du in die Tasse nur etwa 3-4 Schluck Wasser gibst)
  • zwei kleine Krüge oder andere Behälter, mit denen du gut Wasser ausgiessen kannst
  • eine kleine Tasse
  • Zeit und Ruhe; die Übung funktioniert besser, wenn du dich voll drauf konzentrieren kannst.

Bringe das Wasser im Wasserkocher zum Kochen (oder auch in einem Topf auf den Herd, wenn du keinen hast). Giesse dann etwas vom kochenden Wasser in die Tasse und den Rest in einen der beiden Wasserkrüge.

Trink nun das Wasser in der Tasse und registriere, was dir auffällt – wie fühlt sich das Wasser im Mund an, eher weich oder hart, ist es angenehm oder unangenehm? Was schmeckst du, ist es eher ein mineralischer Geschmack oder schmeckst du andere Noten? Du kannst dir deine Gedanken auch aufschreiben.

Giesse dir nun aus dem Krug etwas Wasser in die Tasse ein und trinke es. Was merkst du nun? Fühlt sich das Wasser noch gleich an im Mund oder anders? Wie anders? Hat sich der Geschmack verändert?

Jetzt nimmst du den Krug mit dem Wasser und giesst das Wasser in den zweiten Krug. Fülle dann deine Tasse und probiere wieder. Was für Unterschiede kannst du nun zur letzten Runde feststellen? Ist das Wasser weicher oder härter im Mund, schmeckst du noch das gleiche wie beim letzten Mal?

Fülle dann das Wasser vom zweiten Krug wieder in den ersten und probiere wieder. Diesen Vorgang kannst du wiederholen, bis das Wasser alle ist. Beobachte bei jeder Runde genau, wie sich das Wasser im Mund anfühlt und ob dir das Wasser anders schmeckt.

Versuche am Schluss der Übung, ein Fazit zu ziehen: Was hast du durch diese Übung herausgefunden? Hast du grosse Unterschiede gemerkt bei einer unterschiedlichen Wassertemperatur oder kaum etwas? Konntest du dich auf die Übung konzentrieren oder warst du leicht abgelenkt und ungeduldig? Wenn du den Eindruck hast, dass du nicht viel gemerkt hast, dann wiederhole die Übung ein andermal.

One reply on “Achtsamkeit – Übung 2: Wassertemperatur

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.